[HELP] Beste NVENC otion - 4K mkv
#11
Quote: Es gäbe übrigens die Möglichkeit "qsvenc" für Linux zu kompilieren.
Okay, müsstest Du mal djcj anhauen. Wenn der das unter Linux kompiliert bekommt und es nutzbar ist könnte ich das auch unter Linux unterstützen.

Quote:Muß man wohl selber testen bis der Arzt komm
Wenn Du was rausfindest lass es mich wissen. Hybrid sollte da nichts machen was irgendwie die Qualität ändert (vorausgesetzt natürlich die FFmpeg Setting sind gleich.)

Cu Selur
Reply
#12
(11.08.2018, 21:34)ggrub08 Wrote: Hi newbi14,

Quote:Mit NVENC/FFmpeg, kenne ich mich nicht aus, kann man damit mehr bildqualitaet erhalten?  Habe auf der Nvidia seite, NVENC /FFmpeg, cuda-tools etc gelesen, werde aber nicht besonders schlauer. Gibt es ein liste der befehle, settings, die man mit NVENC/FFmpeg mit meiner graka nutzen kann?  Damit ich es ausprobieren kann?  ... oder sind das schon die die im programm, erscheinen und angeklickt werden koennen? 

Es ist auch häufig zu lesen das der NVidia-Encoder nichts taugt. Der ist nur auf Speed ausgerichtet und nicht auf Qualität. Das wird aber auch von Quicksync oft behauptet. Die vergleichen halt immer mit x264. Der ist ja auch der Beste, allerdings langsam.
Ich verwende Quicksync mit Hybrid (Windows) schon lange, und ab einer bestimmten Bitrate ist Der für mein Empfinden klasse. Und nun hab ich erste Versuche mit dem angeblich so schlechten "nvenc" (ffmpeg 4) gemacht (gtx1070). Tja, was soll ich sagen ... wahnsinnig schnell ... 10-12x Performance. Auf dem PC-Monitor (2560x1440) sieht das Resultat sehr gut aus. Das Ganze jetzt ohne Pixelpeeping. Ich hab eine Bitrate von vbr 8M (hier 2-pass) verwendet ... mach ich bei "qsvenc" (kein 2-pass) und FullHD auch immer.

Gruß ggrub

Also ich muss auch sagen das meine encodes von original BR,  mit NVENC  h265 mit allen settings ON, also VBR HQ, Quality, AQ Spatial, Ref 5, lookahead 32, 15000kb, super ausehen. Ich habe viel bitrate weil ich auf proyector 150" schaue. Auf TV plasma 60" sieht es noch besser aus. Mit HiMedia Q10pro wiedergabe. 

Mit GTX970 OC im schnitt 120fps bei 1080p video, bei 4K video um die 30fps. Mit meiner CPU unmachbar. Gruss  Smile
Reply
#13
Habe deine letzte dev vesion, hier neues debug output vom crash. gruss
Reply
#14
avsw: error opening file: "K:\Edicion Video INPUT\Enemy of the State  [1998]\BDMV\PLAYLIST\00045.mpls"
Die Playlist kann anscheinend von NVEnc nicht verwendet werden. :/

Cu Selur
Reply
#15
Dev version, scheint gut zu funktionieren, habe  FIltering option "only use encoder "  auf OFF also nicht angeklickt und es gehen fast alle filme ohne problem in HEVC, quality, variable HQ, AQ spatial, REF 5 und lookahead 32. Ich habe 15000kb fuer 1080p da es +- ein viertel der UHD Bitrate ist, und das ergebnis ist sehr gut, auch auf meiner 150" Leinwand. Gruss

Habe vor kurzem in einer englischen nachricht gelesen, das alle Kinofilme im prinzip mit 59,94fps gedreht werden und erst spaeter bim postprocessing auf 23,976fps, runtergerechnet werden. Werde mal probieren was passiert wenn man den prozess wieder zurueckstellt, auf 59,94fps,  welche der programm metoden waere die beste dafuer?

Change speed/  Scale output frame rate auf 59,94fps stellen??
Reply
#16
Quote:Habe vor kurzem in einer englischen nachricht gelesen, das alle Kinofilme im prinzip mit 59,94fps gedreht werden....
Was natürlich so Unfug ist und selbst wenn dem Benutzer nur etwas nutzen würde wenn er Zugang auf das Material mit ~60fps an Bildinformationen hat.

Quote:Werde mal probieren was passiert wenn man den prozess wieder zurueckstellt, auf 59,94fps
Hoffe Du hast da keine Erwartung, dass das was ordentliches gibt.
Aber gehen wir mal aus, das Filme im Original immer mit ~60 progressiven Bilder pro Sekunde gedreht und dann auf ~24 progressive Bilder pro Sekunde reduziert würden.
Da die Informationen (Bewegungs- und Bildinformationen) der fps nicht mehr vorhanden sind muss man wenn man von 24fps auf 60 fps also 36 Bilder pro Sekunde erfinden.
Zum Erfinden gibt es momentan folgende (mir bekannte) Möglichkeiten:
  1. einzelne Bilder wiederholen um auf die gewünschte Bilderanzahl zu kommen
    • Vorteil: einfach
    • Nachteil: keinerlei wirklichen Gewinn. Ist beim Playback das Gleiche wie wenn man einfach sagt, dass jedes Frame was verdoppelt wird, nicht verdoppelt wird sondern doppelt so lange angezeigt werden soll. Die Verlängerung der Anzeigezeit könnte durch a. spezielle PullUp-Flags oder b. ein ändern der Zeitstempel der Bilder durchgeführt werden.
  2. Bilder interpolieren, sprich Zwischenbilder errechnen. Dies geschieht heutzutage i.d.R. dadurch, dass über Bewegungsinterpolation neue Bilder geraten werden.
  3. Vorteil: Es werden wirklich neue Daten geschaffen.
  4. Nachteil: Es entstehen i.d.R. Artefakte welche je nach Quelle und verwendeter Intelligenz der Algorithmen mehr oder weniger auffallen werden. Der Rechenaufwand ist nicht gerade klein. Je nach dem kann hier aber einiges an Rechenarbeit auf eine GPU umgelagert werden.
  5. Zwischenbilder auf Grund von Trainingsdaten und den Daten des Filmes mit Ansätzen künstlicher Intelligent erraten (https://www.youtube.com/watch?v=MjViy6kyiqs).
    • Vorteil: Wenn die Trainingsdaten der Algorithmen und die Algorithmen an sich gut genug sind erhält man die besten Ergebnisse.
    • Nachteil: Jede Menge Rechenleistung, Unmengen an Trainingsdaten und clevere Algorithmen werden benötigt. Bei dem Beispielvideo von NVIDIA wären 'einfache' Algorithmen die vor allem Bewegungsinterpolation nutze nicht wirklich schlechter, da die Beispiele viele statische Elemente und wenig Details haben.
-> Bilder erfinden geht, man muss sich aber der Probleme bewusst sein um nicht vom Ergebnis enttäuscht zu werden.
Quote:welche der programm metoden waere die beste dafuer?
avon ausgegangen, dass Du Bilder interpolieren willst kannst Du in Hybrid entweder:
  • Filtering->Speed Change->Speed Settings->Interpolate frame rate (einfache Interpolation mittels FFmpeg)
  • Filtering->Avisynth->Frame->FPS Adjust (mit SalFPS3, Interfame oder FrameConverter)
  • Filtering->Vapoursynth->Other->Frame Interpolation (mit Interframe/SVP oder MVToolsFPS)
verwenden.
Je nach Quelle und Einstellungen liefert mal die eine und mal die andere Methode bessere Ergebnisse.
Interframe mit Avisynth oder Vapoursynth ist vermutlich am einfachsten für den Einstieg, vor allem weil die Methode durch die GPU unterstützt werden kann.
Quote:Change speed/  Scale output frame rate auf 59,94fps stellen??
  • Change speed: ändert einfach nur die Wiedergabegeschwindigkeit, da keine neuen Frames hinzugefügt werden ändert sich entsprechend die Abspielzeit.
  • Scale output frame rate: würde einfach Bilder verdoppel, sprich keinen wirklichen Vorteil bringen
Cu Selur
Reply
#17
OK, verstanden. Smile
Reply
#18
Habe nochmal die info gefunden von meinem oberen kommentar. Gruss

https://forums.adobe.com/thread/1698295
Reply


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)